Arbeitskraft Vs. Geld/blumseltsam sucht Arbeit



8€ soll ich für mehr Klicks bei Fressenbuch zahlen... Da fällt mir ein: Ich brauche Zahlungsmittel!

Im folgenden werde ich erzählen, wie ich meine Arbeitskraft einsetzen könnte:

Zuletzt habe ich letztendlich für einen Konzern gearbeitet, der die Erreichbarkeit des Internets generell weiter zu verknappen anstrebt. Künstliche Verknappung: bewährtes kapitalistisches Modell...
Die meisten KollegInnen waren soweit sehr nett und ich habe per Telefon Leuten Hilfestellungen gegeben, damit sie wieder ins Internet kommen. Das war für mich soweit okee, da ich bestimmte, von mir nicht erfüllte Anforderungen durch meine Fähigkeiten ausgleichen konnte.

Dieser Konzern kann natürlich nichts anderes, weil es ein Konzern ist, als mir Unmut zu machen. Die angestrebte künstliche Verknappung ist eines der vielen "No Go`s" aber "Normal´s", die so ein Konzern mit sich bringt. Ich habe natürlich gekündigt, weil mir so eine Headline im Schädel hängt und vielen Leuten am Telefon auch: "Internetdrosselung!". Ich hätte sicher `eh gekündigt, da ich entfremdete Arbeit nur eine Zeit lang machen kann und dann kriege ich Depris - also gönne ich mir das vermeindlich idealistische Schulterklopfen nicht. Das Kündigen musste ich mir daher auch angewöhnen, weil sonst bin ich einfach "der Arbeit fern geblieben" und dann habe ich das Geld für die Urlaubstage nicht bekommen.

Der letzte Pupslohn ist fast aufgebraucht: Und ich brauche Geld.

Ich würde Todesanzeigen schreiben. Oder so Geburtsanzeigen. Hochzeitsanzeigen nur wenn mir vorher ne kuhle herangehensweise an das Wort Ehe geschildert wurde. Ansonsten kann ich sicher viel von dem, was "Ungelernte" können, nur würd ich auch hier gerne meine Arbeitskraft korrekt verwertet wissen.

Irgendwie ist die Liste "was ich kann" mittlerweile nicht so unlang. Die Liste der Dinge die ich für andere tun würde dagegen...
Ich würde mich zum Beispiel nicht mehr an eine Anzeige für nen Schlachter setzen. Die Anzeige sah nachher so aus, dass ein Schwein spöttisch auf den Namen des Schlachters guckte. Ist ein Unsinn, dass ich mich überhaupt daran gesetzt hatte. Muss ich bei Zeiten mal hervorkramen und hier zeigen.

Derzeit schreibe ich an zwei neuen Büchern, einer sozusagen "EP", also einer kürzeren Episodengeschichte, tätige beratende Gespräche in Rechtsfragen und begleite zu Ämtern, fertige Dinge an, die meiner Auffassung von "öffentlichem Raum gestalten" entsprechen und baue Lebensmittel an, die zu einem Großteil verschenkt werden.

Nebenbei suche ich Arbeit, die mir Zahlungsmittel einbringt.

Ich habe einen Hauptschulabschluss, keine Kinder und kein Auffangnetz, dass mich vor der Armut bewahrt, was dazu beiträgt, mich nicht von einem/r ArbeitgeberIn unter Druck setzen zu lassen. Ich kann Mediengestaltung, Textarbeiten (von daher auch Welten erschaffen, aber auch Anzeigen mit Inhalt schreiben), viele physische Arbeiten (Gartenbau, Arbeitsmann auf dem Bau, Saisonarbeiten, Gastronomie, Keine Umzüge), beratende Tätigkeiten (mit umfangreichem Wissen und Können über Kreativität, Politik, Pädagogik, Sozialrecht, unentfremdete Unternehmensgestaltung , Antikapitalismus)

Spaß habe ich an Arbeit, die sich selbst abzuschaffen sucht.

und das ist kein Witz: Ich brauche echt dringend Zahlungsmittel.

Und ich denke, dass du mich finden musst und nicht anders herum!

Gruzz

Keine Kommentare:

Kommentar posten